Experimentelles



Formenbau

 

Nebenbei erarbeite ich mir gerade das Feld Formenbau, um gelegentlich auch mal besonders gelungene Arbeiten zu kopieren.

Mit Bausilikon lässt sich eine Menge machen.Habe ich schon ausprobiert. 

Die Formmassen außerhalb von Beton und Gips sind aber unglaublich teuer. 

Probiere demnächst mal Mischungen mit Betonestrich oder Fliesenkleber mit Zusatzstoffen wie Porenbeton aus. Da geht bestimmt auch einiges. Neben Wetterfestigkeit sollte auch das  Gewicht im Rahmen bleiben.


Porenbeton mit Betonestrich und Rostpatina

 

Testweise habe ich mal mit Porenbeton gearbeitet. Anschließend habe ich die  oben gezeigte  Figur  gewachst und die andere mit  Betonestrich überarbeitet.  Erst gewässert und dann Betonschlämme aufgebürstet. Sieht ganz interessant aus, ich habe sie erst mal in nasses Zeitungspapier gewickelt. Foto folgt in Kürze. Probiere  mal noch andere Oberflächenbearbeitungen aus. Das Material lässt sich gut in Blöcke kleben und dann verarbeiten, ist relativ leicht und gut formbar.

Selbst als Stele zum Repräsentieren  ist das Material wesentlich leichter als einige meiner Metallsäulen aus Bremsscheiben.

 

 

Interessant ist der Effekt schon, habe aber die 2. Skulptur "Eigene Welten"

mit Eisengrund und Oxidationmittel nachbehandelt .... um eine rostige Patina zu erzeugen .... die Skulptur stand bis 1.1.2017 im Kulturzentrum van Beresteyn in Veendam(Niederlande)

Ich denke, es ist ein interessanter Ansatz, leider sehr teuer in der Umsetzung

Herstellung von "Paperclay"

 

..hat sich jetzt ins Jahr 2017 verschoben...

die Zeit reicht eben nie aus...

 

 

Im Januar  werde ich meine gesammelten Tonreste mit Papier versehen und Paperclay selber herstellen.

Dazu muß ich wiegen  und messen.

Gipsplatten herstellen zum Trocknen der Masse usw. 

Später mehr.......

Die Idee dahinter, meine großen   Büsten wiegen schon mal  so 20 Kilo ....mit Paperclay  werden sie erheblich leichter.


Kacheln

 

Ein kleines Projekt  sind Kacheln für meine Küche, inspiriert haben mich dazu indische Holzstempel.  Ausprobiert habe ich es schon an 2 Kacheln.

 

Gestern ist mein neuer Kachelausstecher gekommen, damit geht es wesentlich effizienter. Zum

Einsatz kommt spezieller Plattenton, der gleichmäßig und nicht zu viel schwindet.

 

Historisch gesehen wurden Kacheln früher  im Siebdruckverfahren bedruckt, heute erledigt das ein Drucker.

Das mit den Stempeln sieht sehr schön aus, aber bietet auch viel Oberfläche.. zum Verschmutzen. Deshalb werde ich mich an das Siebdruckverfahren herantasten. Die Ausrüstung ist da, jetzt ist wieder viel Geduld und Ausdauer für die Erarbeitung der Technologie erforderlich.